02.05.2013

Dresden

Heute bin ich bei Axel in Dresden angekommen. So ein Studentenwohnheim hat auch was für sich.

Auf dem Weg ist mir aufgefallen, dass es im Osten Deutschlands zwar sehr viele kaputte Gebäude gibt, Dresden davon aber ausgenommen werden muss. Eine wirklich schöne Stadt. Abgesehen davon habe ich noch nie so viele Robinien auf einem Haufen gesehen wie auf den Landstraßen zwischen Magdeburg und Dresden.

Gestern war ich nach der Abfahrt eher schlecht drauf. Der Abschied war schon hart. Aber als ich heute morgen im Wald aufgewacht bin gings schon besser. Morgen früh kann ich noch für 1,60 Euro frühstücken und bin dann pleite was den Euro angeht. In Tschechien gibts dann neues Geld ;)