2009 Frankreich


Frankreich 2009 auf einer größeren Karte anzeigen
Camping for free auf einem Lagerplatz für Pfadfindergruppen
Elsass
Toll! Gleich in der ersten Woche der Reise musste ich natürlich mein Motorrad kaputt machen. Total unnötig...
Probefahrt auf dem Campingplatz nach der Reparatur. Dass die Tachowelle auf dem Boden schleift ist natürlich gewollt.
Der Tachobecher wurde massiv getapet und die gebrochene Hohlschraube an der Kupplung mit Michis passend zugesägten Kugelschreiber repariert.
Der große Michelin-Straßenatlas ist für Frenkreich absolut empfehlenswert!
Michi hat liebenswürdigerweise einen Schneeball für mich vorbereitet.
Wenn man diesen verdammten Lenker doch bloß wieder gerade biegen könnte... Es nervt.
Noch ist es trocken. Noch.
Das Wasser sah wirklich so aus.
Gleich haben wir das Mittelmeer erreicht.
Ein Ort für reiche und schöne. Und für Kreuzfahrtschiffe.
Das ist Südfrankreich :-)
Mt. Ventoux
Mt. Ventoux
Hätte ich gewusst wie das Wetter in den Cevennen wird, wäre ich wohl lieber da geblieben.
Der Dunst reißt auf und hervor tritt diese Ruine.
 
 
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Direkt nach dem Ende des Asphalts sah die Piste noch ziemlich gut aus.
Pyrenäen
Pyrenäen
In diese Rille sollte man wohl besser nicht fahren.
Dieses Bild stammt aus "Die Reise des jungen Ché". Munkelt man...
Pyrenäen
Nicht besonders tief, aber die Steine im Flussbett waren trotzdem schwer zu erkennen. Also sind wir lieber einmal durchs Wasser gelaufen um eine gute Passage zu finden.
In diesem uralten Dorf war glaube ich ziemlich genau ein Haus bewohnt. Alle anderen Dorfbewohner sind wahrscheinlich mit dem letzten, funktionsfähigen Landrover geflüchtet.
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Keine Ahnung warum wir da unbedingt längs wollten. Wir wussten aber auch nicht, dass der Pass ohnehin noch gesperrt war.
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
Pyrenäen
 
Noch einmal die letzten Kurven der Pyrenäen auskosten
Etwas posen muss auch sein :-D
Etwas posen muss auch sein :-D
Das ist artgerechte Haltung für die Reifen.
Feine Aussicht
Tanken in Spanien lohnt sich. Zumindest tat es das im Jahre 2009. Selbstverständlich hatten wir kurz zuvor in Frankreich für 1,35€ getankt...
Der Atlantik
Der Atlantik
Endlos geradeaus in küstennähe in der Bretagne.
Dieser Reifen ist zwar eckig, hat die Spitze aber wenigstens in der Mitte und nicht an den Seiten - Pyrenäen sei dank :-)
Auch mit 125er Rollern kann man prima Touren machen, berichteten uns zwei ca. 50 Jahre alte Herren, ebenfalls aus Deutschland. Die Helmfächer unter den Sitzbänken waren vollgefüllt mit Konservendosen :-)
Wir bekommen Tipps für die weitere Streckenplanung.
Normandie
Die Jungs gehen tauchen.
Normandie
Normandie
Normandie
Erstaunlich zutraulich der kleine..
Die einzig vernünftige Art Zwiebeln zu schneiden. Training für die Nackenmuskulatur und schützend für die Augen.
Michis Scheibe musste dran glauben als sein Motorrad umgefallen ist - genau in den, naturgemäß abgesenkten, Straßengraben. Das sind immer diese Momente in denen man sich fragt, ob das jetzt wirklich gerade passiert ist... Er hat es einfach etwas zu gerade abgestellt.
Mt. St. Michel
Bremsbeläge kann man wunderbar auf Supermarktparkplätzen wechseln. Und zu Mittag essen, wenn man schon mal dabei ist.
Wir nähern uns dem Utha Beach, Omaha Beach usw.
In der Region findet ein ausgeprägter Handel mit altem Equipment der US-Army statt.
Spottpreise... Dafür ist der Zustand aber auch entsprechend gut.
Sollte ich einmal zu viel Geld haben, stelle ich mir den dort in den Garten.
Anlieferung ist auch kein Problem!
Diese Art zu reisen könnte mir auch gefallen. In dem Fahhrad (wenn man es denn so nennen möchte) konnte der Fahrer seine Ausrüstung problemlos verpacken.
Die Salve hat wohl getroffen...
Eine Gruppe deutscher Soldaten besichtigt ein Museum zum D-Day.
Sieht friedlich und unspektakulär aus, aber an dieser Stelle waren diverse Geschütze plaziert. Auf einer Informationstafel war die Besatzung der Batterie aufgeführt und die Anzahlen waren erstaunlich gering.
Pegasus Bridge
Man muss pragmatisch sein beim Kauf des Mittagessens.
Angeblich die schönste Ruine Frankreichs.
Aufgrund des seit Tagen anhaltenden Regens hatten wir inzwischen genug und meine Motivation noch nach Paris zu fahren war eher gering. So endete die Frankreichreise ungefähr hier.